Skat.de - Schlagzeilen
Schlagzeilen
Skat.de - Skat Masters
Skat Masters

Skat-Rätsel 18 leicht

Handwerkszeug

 

 

Es wird um Tischpunkte an einem Vierertisch gespielt. Zu beachten ist also, dass neben dem Spielwert noch 50 Punkte für ein gewonnenes Spiel für den Sieger hinzukommen. Bei einem verlorenen Spiel erhält der Alleinspieler 50 Minuspunkte und jeder der Gegner (auch der Kartengeber) 30 Punkte auf das Listenergebnis hinzugerechnet.

 

Spieler A (nun Vorhand) hat vor dem 48. Spiel 1000 Punkte, Spieler B (in Mittelhand) 1069 Punkte, Spieler C (in Hinterhand) 698 Punkte und Spieler D (Kartengeber im letzten Spiel der Liste) 857

 

 

Nach der Aufnahme des Skates hat Spieler A, der bei von Hinterhand gebotenen 18 ans Spiel gekommen ist, folgende zwölf Karten auf der Hand:

 

 

 

 

Was ist zu tun?

 

Lösung Skat Rätsel: Leicht

 

 

Zuerst die Listenberechnung:

 

 

Welcher Sieg reicht für einen weiteren Tischpunkt, welche Niederlage könnte sich der Alleinspieler erlauben, ohne einen weiteren Tischpunkt zu verlieren?

 

 

Ein 20er Spiel genügt, um Spieler B zu überholen. Herz, Null, auch Herz Schneider verloren bewahrt ihm den 3. Tischpunkt; ein verlorener Grand würde einen Tischpunkt kosten, da er hinter Spieler D zurückfallen würde.

 

 

So weit, so gut. Aber ist das Herzspiel sicher? Kann es ja, bei sechs Trümpfen in den Händen der Gegenspieler, nicht sein. Gibt es denn ein sicher gewonnenes anderes Spiel? Hier lautet die Antwort: ja. Und nach dieser Erkenntnis ist auch klar, dass die aufgeführte Spielstandskonstellation nur ein Bluff war, um zu checken, ob das gewonnene Spiel erkannt wird.

 

 

Welches Spiel ist also auf welche Weise unverlierbar?

 

 

Es ist ein Grand, der mit folgender Abwicklung immer gewonnen wird: 1. Stich: Kreuz Bube für mindestens 4 Augen. Dann den Herz Buben hinterher, um den Pik Buben zu eliminieren. Vier weitere Stiche für den Alleinspieler sind unvermeidbar, da höchsten vier mal Herz gespielt werden kann, auf die nach Bedienung die kleinsten Karten abgeworfen werden. Die vier Stiche, egal ob am Ende des Spiels oder auch früher, falls der Alleinspieler angespielt wird, ergeben mindestens 43 Augen (drei Asse und Karo 10), macht zusammen 47 Augen. Verbleibt also die rechnerische Pflicht, sich das Spiel nicht schön zu drücken oder irgendwelche Schneiderideen zu haben, sondern mit Herz 10 und Pik König die noch benötigten und von den gefährdeten maximal möglichen 14 Augen in den Skat zu legen.

 

 

Gut gerechnet, Tisch gewonnen, fertig machen zum Jubeln.

 

 

 

 

 

 


06.09.2016 Leicht, Skat-Rätsel