Skat.de - Schlagzeilen
Schlagzeilen
Skat.de - Skat Masters
Skat Masters

Skat-Rätsel 10 schwer

Schön, wenn ein Plan aufgeht

 

Vorhand tauft, ohne Gegenreizung ans Spiel gekommen, nach Skataufnahme „Grand“. Es entwickelt sich folgender Sielverlauf:

 

1. Stich: VH      MH      HH

2. Stich: VH      MH      HH

3. Stich: VH      MH      HH

 

Du sitzt in Hinterhand, bist nun also am Zug. Folgende sieben Karten hast Du noch auf der Hand:

 

       

   

Wie ist Dein Plan bzgl. der Fortsetzung (mindestens für die nächsten zwei Stiche) der Partie, um mit größtmöglicher Wahrscheinlichkeit das besterreichbare Ziel zu realisieren?

 

 

Lösung Skat-Rätsel: Schwer

Aufgrund des bisherigen Spielverlaufs darf (unsinnige Varianten mit z. B. aus Versehen gedrückten Stehkarten außer Acht lassend) davon ausgegangen werden, dass der Alleinspieler neben den bekannten drei Buben insgesamt vier Pikkarten führt, mit denen er auch jeweils einen Stich machen wird. Zusätzlich ist bereits Karo 7 bekannt.

 

Zum vierten Stich sollte auf jeden Fall Karo 10 aufgespielt werden. Zum einen ist dies die direkte Möglichkeit - für den Fall des Bedienens durch den Alleinspieler - aus dem Schneider zu gelangen (wenn der Alleinspieler stechen sollte, weil er z. B. noch Kreuz Ass und eine weitere Kreuzkarte auf der Hand hat, wird man später mit einem Stich mit der Kreuz 10 schneiderfrei), zum Anderen spielt man hier natürlich auf Sieg, zwei weitere Stiche für die Gegenpartei erhoffend. Sollte, nachdem der Alleinspieler die Karo 9 zugelegt hat, unser Partner das Kreuz Ass wimmeln, muss die Fortsetzung alternativlos Karo König lauten, damit, falls der Alleinspieler Karo Dame bedient, wir auf 60 Augen kommen, wenn die Herz 10 nicht gedrückt ist. Wenn aber unser Partner im vierten Stich die Herz 10 schmiert und wir somit bis hierhin 42 Augen eingefahren haben, lautet die korrekte Fortsetzung für den fünften Stich nicht Karo König für den benötigten 18-Augen-Stich, sondern Kreuz 10. Damit wird dem Alleinspieler die Möglichkeit genommen, falls er neben z. B. einem Kreuzbild auch Karo Dame gedrückt und lieber eine Kreuzlusche festgehalten hat, auf den Karo König eben diese Kreuzlusche abzuwerfen. Und diese Drückung ist absolut nicht abwegig. Unter der Prämisse Siegplan vor Schneiderplan und die Gefahr der klassischen Niederlagen der Kategorie 28+32 kennend, ist das Drücken zweier Bilder unterschiedlicher Farben nur konsequent. Aber durch die richtige Reihenfolge der gewimmelten Vollen unseres Partners können wir die Chance erhalten, mit Kreuz 10 den exakten Zug zu wählen, der die meisten Möglichkeiten für die Gegenpartei abdeckt, als Sieger aus diesem Grand hervorzugehen.
 

 

 

 


07.04.2015 Schwer, Korrekte Spielfortsetzung