Skat.de - Schlagzeilen
Schlagzeilen
Skat.de - Skat Masters
Skat Masters

Teste Dein Skatwissen regelmäßig mit dem Skat.de-Rätsel. Jeden Monat werden wir 2 knifflige Rätsel für Euch bereitstellen. Wähle entsprechend Deiner Fähigkeiten zwischen den Schwierigkeitsgraden. Wer sich und seinem Kopf keine Denkpause gönnt, oder diese gar nicht erst benötigt, findet in unserem Skat-Rätsel Archiv weitere Herausforderungen!

 

 


Skat-Rätsel 23 schwer

Aktuelles von den Skat Masters 2017

Bei den soeben zu Ende gegangenen Skat Masters wurden wieder einige interessante Spiele und Verteilungen erlebt und diskutiert. Exemplarisch seien hier zwei Situationen in kleine Aufgaben umgewandelt, um die Skatmathematik ein wenig zu schulen. In diesem Fall führt Vorhand, bei passe passe ans Spiel gekommen, folgende zwölf Karten nach Skataufnahme:

 

 

Was sollte Vorhand drücken, was spielen und wie sein Spiel vortragen, wenn das Spiel unbedingt gewonnen werden muss?

 

 

 

 

Lösung Skat Rätsel: Schwer

 

Tatsächlich gibt es mit diesem stolzen Blatt (trotz und überhaupt nur aufgrund der günstigen Vorhandposition) nur ein unverlierbares Spiel. Egal für welches Farbspiel sich der Alleinspieler entscheidet, vier abzugebende Stiche sind bei ungünstiger Kartenverteilung unvermeidbar. Und in diesen acht Karten dürfen sich weder von den Gegnern fünf Volle befinden, noch dürfen wir als neunten Augenträger selbst Augen abgeben müssen. Bei einem Pikspiel mit Fünfen und 20 gedrückten Augen können die Gegner z. B. 15, 15 und (nicht etwa 28, sondern mit z. B. Kreuz und Karo Dame) 34 Augen mit dem Herz König des Alleinspielers zusammenbringen, auch wenn ja alle Trumpfaugen vorher abgeholt werden konnten.

 

 

Einzig unverlierbar ist hier somit das Herzspiel mit ebenfalls 20 in Sicherheit gebrachten Augen im Skat. Trumpf 10 wird im 4. Stich abgeholt und durch das Nachspiel der Herz 8 im 5. Stich sind alle Gegnertrümpfe eliminiert. Die Restkartenbetrachtung ergibt für die Gegenpartei neben Trumpf Ass noch zwei weitere Asse, Pik 10, drei Könige und mit einer Dame zusammen 58 Augen; das Spiel ist also mit sechs eigenen Stichen und entsprechendem Spielvortrag unverlierbar.

 

 

 

08.08.2017 Schwer, Skat-Rätsel

Skat-Rätsel 23 Leicht

Aktuelles von den Skat Masters 2017

Bei den soeben zu Ende gegangenen Skat Masters wurden wieder einige interessante Spiele und Verteilungen erlebt und diskutiert. Exemplarisch seien hier zwei Situationen in kleine Aufgaben umgewandelt, um die Skatmathematik ein wenig zu schulen. In diesem Fall führt Vorhand, bei passe passe ans Spiel gekommen, folgende zwölf Karten nach Skataufnahme:

 

 

Was sollte Vorhand drücken, was spielen und wie sein Spiel vortragen, wenn das Spiel unbedingt gewonnen werden muss?

 

 

 

Lösung Skat Rätsel: Leicht

 

Dass ein Farbspiel mit lediglich fünf Trümpfen gegen ungünstige Verteilung nicht unverlierbar sein kann, ist sicherlich sofort einsichtig. Bleibt also nur noch der Grand zu überprüfen. Und hier gilt es nun, eiskalt zu rechnen und sich nicht von irgendwelchen gut darstellbaren Schneideroptionen verführen zu lassen. Die alten Leitsprüche „61 heißt das Spiel“ und „Siegplan vor Schneiderplan“ sind hier mal wieder sehr zutreffend. Und daher ist auch, um jeglicher Abstichgefahr aus dem Weg zu gehen, folgende Spielabwicklung unabänderbar: 1. Stich Kreuz Bube, 2. Stich (, falls die Buben in den Händen der Gegenspieler nicht 1 zu 1 verteilt waren) Herz Bube hinterher. Vier Augen hat der Alleinspieler eingefahren, und bei Drückung von Kreuz 10 und Herz König reichen ihm nun seine drei Asse und Karo 10 in seinen vier weiteren Stichen, um exakt die 61 abzusichern. Öfter als viermal können die Gegner nach dem 2. Stich nicht Kreuz vorspielen, und die abzugebenden drei Damen bedrohen den Alleinspielen nicht. Wer natürlich sich die Karte „schöndrückt“, also Herz König auf der Hand behält, läuft (zum Beispiel nach Einspiel in das blanke Pik Ass) Gefahr, sich wehrlos mit ansehen zu müssen, wie die Gegner genau 60 Augen zusammen bekommen.

 

 

 

08.08.2017 Leicht, Skat-Rätsel

Willkommen auf dem Skat-Trainingsplatz

Fit bleiben mit Skat-Rätseln

Unter der Rubrik Skat-Rätsel könnt ihr regelmäßig euer Skatwissen testen. Hier findet Ihr jeden Monat neue, knifflige Skataufgaben, die es zu lösen heißt. Wenn Ihr euch eher zu den Skat-Einsteigern zählt, solltet ihr mit der einfachen Variante starten. Für Skat-Profis stellen wir aber auch ein anspruchsvolleres Skat-Rätsel bereit. Habt ihr die Rätsel in beiden Schwierigkeitsgraden gelöst und möchtet noch weiter rätseln? Dann schaut in das Skat-Rätsel Archiv und findet noch weitere Herausforderungen.

 

Wir alle wissen: Für den Skat-Spieler ist es wichtig strategisch und vorausschauend zu agieren. Wie könnten die Karten bei den Gegenspielern verteilt sein? Lohnt sich ein Bluff oder sollte man sicher seine Stiche nach Hause bringen? Trainiert mit unseren Rätseln Euer strategisches Denken!

Strategie entscheidend beim Skat

Wie geht Ihr beispielsweise mit der folgenden Aufgabe um? Die Mittelhand hat bis 45 gereizt. Du hast in der Vorhand nach Aufnahme des Skats nun folgende 12 Karten Herzbube, Kreuz 8 und 9, Pik 7, 9, Dame, König, Ass sowie Herz 7, 8, Dame und Ass. Welche beiden Karten wirst Du wohl drücken? Die Auflösung lautet: Als Spiel kommt für Euch bei diesem Reizwert nur Null Ouvert in Frage. Und auch der kann nur Erfolg haben, wenn die restlichen Pik-Karten nicht auf einer Hand liegen. Daher macht es nur Sinn die beiden Kreuz-Karten zu drücken. Strategisch gesehen ist das Anspiel der Pik 9 bei jeder beliebigen 2-zu1-Verteilung der drei restlichen Pik-Karten unverlierbar. Um dieses und andere Skat-Rätsel zu lösen muss man sich auch mit den internationalen Skatregeln auskennen. Schließlich soll es auf den Turnieren und Meisterschaften nach diesen Regeln und somit sportlich fair zugehen. Das Altenburger Skatgericht wacht dabei über die internationale Skatordnung. Die jährlich 40.000 Anfragen beim Skatgericht zeigen, dass die Regeln umfassend sind und manchmal auch verschieden ausgelegt werden können.

 

 

Skatregeln dienen als Grundlage

Beim Reizen wird ermittelt, welcher Spieler den höchsten Spielwert bieten kann. Der Gewinner kann den Skat aufnehmen, muss aber wieder zwei Karten wegdrücken. Jeder spielt anschließend mit je zehn Karten. Der Gewinner des Reizens bestimmt, was für ein Spiel gespielt wird und muss sich dann als Alleinspieler gegen seine beiden Gegner durchsetzen, um das Spiel für sich zu entscheiden.  Der Spieler in Vorhand beginnt mit einer Karte seiner Wahl. Beim Skat besteht Bedienpflicht, welche nun im Uhrzeigersinn angewendet wird.  Wer den Stich gewinnt, beginnt die nächste Runde. Hat der Alleinspieler am Ende des Spiels die meisten Augen gesammelt, hat er das Spiel gewonnen. Die einzige Ausnahme ist das Nullspiel, bei dem der Alleinspieler keinen Stich bekommen darf, um zu gewinnen.

 

Alle diese Regeln bilden auch die Grundlage für unsere Skat-Rätsel. Wer sich also regelmäßig den Rätseln stellt, der kann so sein Skat-Wissen immer weiter ausbauen. Außerdem bieten unsere Lösungen wichtige strategische Hinweise für jeden Skat-Spieler.